THN Druckluft und Produktions GmbH & Co KG
Willkommen bei THN
 
 
     
 

 

DIE PSA-TECHNOLOGIE

 

Die Druckwechseladsorptionstechnik ermöglicht eine Versorgung mit Stickstoff in einer Reinheit bis zu 6.0 / 1.0 ppm (Restsauerstoff) und Liefermengen von 0,5 - 10.000 Nm³/h.

 

technik

 

Die Druckwechsel- oder Pressure Swing Adsorption (PSA)-Technologie basiert auf dem Adsorptionsprinzip mit einem Kohlenstoff-Molekularsieb (CMS) als Adsorptionsmittel.
Unter Adsorption versteht man die Bindung von Teilchen an der Oberfläche eines Stoffes. Zur Stickstofferzeugung durchströmt Druckluft einen Behälter mit Kohlenstoff-Molekularsieb. In diesem Prozess reagieren Sauerstoffmoleküle mit der Aktivkohle. Dieser Adsorptionsprozess setzt sich solange fort, bis die Aktivkohle mit Sauerstoffmolekülen gesättigt ist. Anschließend erfolgt ein Wechsel auf den zweiten Behälter. Die Sauerstoffmoleküle werden erneut adsorbiert. Während dieses Prozesses regeneriert sich der andere Behälter.

 

DAS MEMBRAN-VERFAHREN

 

Die bewährte Membrantechnologie ermöglicht eine Versorgung mit Stickstoff in einer Reinheit bis zu 99,5%. Die Kapazitäten dieser Generatoren liegen zwischen 0,14 Nm³/h und 10.000 Nm³/h.

membran

Wasserdampf, Sauerstoff, Stickstoff, Edelgase und Kohlendioxid diffundieren entsprechend ihrer molekularen Struktur unterschiedlich schnell durch die Hohlfasermembrane. Sauerstoff hat einen hohen Diffusionsgrad und lässt sich deshalb sehr schnell aus dem Luftgemisch trennen. Stickstoff wiederum mit einem niedrigen Diffusionsgrad durchdringt die Membrane sehr langsam und reichert sich auf  diese Weise beim Durchströmen der Hohlfaser an. Die jeweiligen Reinheiten der Gase hängen von der Durchströmgeschwindigkeit ab. Durch Variation des Drucks und des Volumenstromes lassen sich die Gase exakt auf Menge und Reinheit justieren.